die besten raumausstatter mctacker motzt! trends for good zukunft bildung fokus: neue medien
Startseite mctacker motzt!

mctacker motzt!


Impressum

Zunder für die Nichtzahlen-"Schlauberger"

Ihr merkt schon, ich bin sauer – aber so was von angenervt! Ich mache meine Arbeit wie im Angebot vereinbart, hochwertig und pünktlich. Klar, dass wird von mir als Handwerker erwartet. Aber als Meister sehe ich das auch als meine Ehre an, auch zu Stresszeiten wie Urlaub oder Vorweihnachtszeit bin ich für meine Kunden da. Andererseits brauche ich auch meinen vereinbarten Arbeitslohn. Doch was ist manchmal der Undank der Mühe: man rennt seinem Geld hinterher.

Ich habe mittlerweile Rechnungen, die ich mehrfach und sogar über die Innung angemahnt habe und - nichts tut sich, d.h ich renne meinem Geld hinterher.

Was soll das? Was für eine Art Spielchen ist das? Sind wir manchen Kunden so unwichtig, dass unsere Bezahlung einfach weggeschoben oder gar ganz vergessen wird? Ich glaube, es gibt solche Schlauberger, die denken, wer eine Handwerkerrechnung wie vereinbart bezahlt sei doof.

He ihr Nichtzahlen-Schlauberger - so geht das nicht. Ich brauche mein Geld auch! Macht besser nicht den Fehler und haltet uns Handwerker für bescheuert nach dem Motto: die Handwerker haben von Buchhaltung und Geschäftsführung eh keinen Plan.

Ich sage euch, Kollegen, dass lass ich mir nicht gefallen, ich gehe dagegen, auch mit Zahlungsbefehl und Anwalt. Oft hilft es ja, aber, Kollegen, ihr wisst ja aus eigener Erfahrung, manchmal wirft man dann doch Geld zum Fenster raus, ganz abgesehen von dem Ärger und der Arbeit. Aber sei es drum, dass ist dann auch meine Handwerkerehre!

Wir haben sowieso viel Bürokratie zu erledigen und brauchen die Zeit für unsere eigentliche Arbeit. Wofür müssen wir aber die Zeit verschwenden? Genau: indem wir manchen Kunden nach unserem Geld hinterher rennen!

Zum Glück gibt es aber auch die Anderen, die sich über Qualität und Zuverlässigkeit freuen und pünktlich zahlen. Denen möchte ich andererseits ausdrücklich danken.

Liebe zahlende Kunden: Nur so geht es, ein Geschäft ist nur gut, wenn es für beide Partner gut ist. Manchmal haben Kunden Angst, dass Handerker nicht zuverlässig sind und nur pfuschen. Klar, Leute, die gibt es auch, aber bitte nicht alle Handwerker über einen Kamm scheren!

Es gibt doch uns, die Fachbetriebe der Innung mit Meisterbrief und Referenzen. Wir wünschen uns anspruchvolle, kritische, qualitätsbewusste Kunden. Wir können das bieten, da gibt es keine „Schnell abkassieren und dann nichts wie weg“-Mentalität. Glaubt mir: gepfuscht wird woanders…!

Meine Kampfansage an die bösen Nichtzahlenden „Schlauberger“. Dreiste Halsabschneider seid Ihr! Gratulieren dazu müsst ihr euch schon selber. Aber von mir kriegt ihr Zunder.

Also Kollegen, kümmert euch um ein funktionierendes Forderungsmanagement, dass schützt zumindest ein bisschen vor den „Schlaubergern“ und die ehrlichen Kunden haben dafür Verständnis. Kollegen die noch keins haben rate ich: holt euch schnellstens Tipps zum Forderungsmanagement, ich hab’s zum Beispiel von meiner Innung.

Euer Jay Jay

mctackers kolumne... Hochnotpeinlich