die besten raumausstatter mctacker motzt! trends for good zukunft bildung fokus: neue medien
Startseite die besten raumausstatter leitbild

die besten raumausstatter


beste arbeit - mit gewähr! leitbild landesverband mitgliedernutzen webtipps Archiv Beiträge

Impressum

15.11.: Ulrich Thomas kandidiert...

Interview der Redaktion Forumraum.de mit Ulrich Thomas, Stv. Landesinnungsmeister und designierter Nachfolger des langjährigen Landesinnungsmeisters Heinz Hahn, anlässlich seiner Kanditatur zum Vizepräsidenten des Zentralverbandes Raum und Ausstattung.

Forumraum: Sie sind bereits starkt engagiert im Ehrenamt, haben Sie den da noch genügend Zeit, sich um Ihr Geschäft zu kümmern?

Thomas: Das gehört zusammen. Zu einem erfolgreichen Handwerker gehört auch das Interesse an der Entwicklung seines Berufs, daher sehe ich hier keinen Widerspruch. Eher sehe ich zeitliche Belastungen im familiären Bereich. Daher bin ich froh, dass meine Frau mich im Geschäft unterstützt und auch für meine ehrenamtlichen Aufgaben Interesse und Verständnis einbringt.

Forumraum: Sie werden sich bei der bevorstehenden Wahl im Zentralverband um die Position des Vizepräsidenten bewerben. Wie kam es dazu?

Thomas: Tatsächlich wurde mir dies anlässlich der Herbsttagung des Landesverbandes von den Kollegen angetragen. Die hessischen Obermeister und Delegierten stellten fest, dass kein Vertreter des hessischen Landesverbandes im Vorstand des ZVR zu finden ist. Ich wurde gefragt, ob ich bereit sei, bei der Wahl zum Vizepräsidenten im Zentralverband anzutreten. Da dies zeigt, dass man mir vertraut und auch etwas zutraut, habe ich gerne zugesagt.

Forumraum: Von Ihrer Kanditatur für diesen wichtigen Posten wurden im Zentralverband viele überrascht. Es stellt sich die Frage, ob eine Gegenkandidatur zum derzeitigen Amtsinhaber in der augenblicklich schwierigen Situation sinnvoll ist. Möchten Sie dazu etwas sagen?

Thomas: Es handelt sich um eine turnusmäßige, demokratische Wahl, daher sehe ich dies als Mitkandidatur und nicht als Gegenkandidatur. Der hessische Landesverband leistet regional viel für unser Handwerk und arbeitet auch seit jeher positiv im Zentralverband mit. Über die schwierige Situation sind wir uns sehr bewusst. Mit der Bewerbung für diese Position wollen wir zeigen, das wir bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und aktiv mitzuwirken an der zukünftigen Entwicklung.

Forumraum: Sie beabsichtigen also keinen Konfrontationskurs zum Zentralverband?

Thomas: Im Gegenteil, ich bin überzeugt, dass ein starker, handlungsfähiger Zentralverband benötigt wird. Dafür werden sich die hessischen Delegierten im Zentralverband, wie in aller Vergangenheit, entschieden einsetzen. Andere Meinungen, neue Vorschläge und auch konstruktive Kritik muss eine Verbandsorganisation jedoch auch aushalten können.

Forumraum: Wie steht nach Ihrer Ansicht die Basis, also die Mitglieder in den Innungen, zu den Strukturplänen die aktuell auf dem Tisch liegen?

Thomas: Unsere Mitgliedsbetriebe an der Basis in Hessen befürchten, dass die anvisierte Ausweitung der Zuständigkeit des Zentralverbandes und die damit einhergehende Abschaffung der Landesverbände, zum Verlust der wichtigen, gewachsenen Netzwerke in den Ländern und Regionen führen wird.

Forumraum: Wie wollen Sie mit diesen Bedenken umgehen?

Thomas: Als Delegierte des Landesverbandes bekommen wir von den Obermeistern immer wieder die Frage gestellt, ob zur Mitgliedergewinnung vor Ort nicht besser das Ehrenamt an der Basis, also in der Region, gefördert werden sollte, da hier doch eher Kontakte und gewachsene Bindungen bestehen. Dies sehen wir ebenso und werden diesen Aspekt in die Diskussion um die Zukunft der Berufsorganisation einbringen.

Forumraum: Wie ist Ihre konkrete Position zu den Ideen und Vorschlägen für den Zentralverband?

Thomas: Wir haben usere Einschätzung immer offen kommuniziert. Wir sind klar für den Erhalt der Landesverbände und sehen in ständigen Beitragserhöhungen oder gar dem Verkauf des Tafelsilbers beim ZVR keine dauerhafte Lösung. Ein Unternehmer muss in schwierigen Zeiten neue Kunden finden und auch über Kosteneinsparungen nachdenken. Das ist unser Ansatz und wird von mir im Falle meiner Wahl in die Zusammenarbeit eingebracht.

Forumraum: Welche Chance für Ihre Wahl zum Vizepräsidenten rechnen Sie sich aus?

Thomas: Das berechne ich nicht. Es geht nicht um Personen und Positionen, sondern um die Sache und dazu haben wir einen Beitrag. Die Landesinnungsmeister und Verteter der Landesverbände wissen, dass die Vertreter aus Hessen sich immer für das Wohl der Berufsorganisation eingesetzt haben. Es wird sich zeigen, wieviele sich von einem Vizepräsident aus Hessen nützliche, zusätzliche Impulse für die Zukunft erhoffen.

Danke für das Gespräch.

Nov/2011

Kurzportrait von Ulrich Thomas [15 KB]

17.11.: 150 Raumausstattung Kohlbacher 14.11.: Fachseminar bei Sigma Lacke und Farben