die besten raumausstatter mctacker motzt! trends for good zukunft bildung fokus: neue medien
Startseite die besten raumausstatter leitbild

die besten raumausstatter


beste arbeit - mit gewähr! leitbild landesverband mitgliedernutzen webtipps Archiv Beiträge

Impressum

14.11.: Fachseminar bei Sigma Lacke und Farben

Besser „blockfest“ oder eher „nicht blockfest“?

Nein, bei dieser Frage ging es diesmal bei den hessischen Raumausstattern nicht um die wichtige Debatte über die weiteren Schritte in unserem Zentralverband Raum und Ausstattung, sondern einzig um das „Festkleben von Farben“, dass im Fachjargon auch als "Blockfestigkeit" bezeichnet wird.

Auf Initiative der Offenbacher Raumausstatter-Innung lud der Farben- und Lack-Hersteller SIGMA - PPG COATINGS Deutschland GmbH ein zu einem Fachseminar in sein TrendWerk nach Bochum. Zahlreiche Raumausstatter aus den Innungen der Rhein-Main-Region interessierten sich für das Thema und den Kontakt zu Sigma und so war der Lehrgang schnell ausgebucht.







Begrüßung bei Sigma

Die Teilnehmer wurden begrüßt vom Leiter der Anwendungstechnik bei Sigma, Wolfgang Hofmann (r.), und der Offenbacher Obermeister Horst Braun überreichte bei der Gelegenheit ein Gastgeschenk.

Alsbald wurde der erste Seminarblock „Holz und Holzlacke“ durch, Ralf Johanterwage, gestartet. Der zweite Seminarblock „Lackprogramm, Werkzeuge und Maschinen zum Lackieren, VOC-Richtlinie, Schimmelproblematik und BFS 18 – Merkblatt“ folgte nach kurzer Imbisspause durch Reinhold Dreisbach.

Nach gemeinsamen Mittagessen ging es in das Herz des Farbe- und Lackwerkes zum spannenden dritten Seminarblock „Praxisunterricht: Lackieren von Türen“. Dabei konnte tatkräftig ausprobiert werden, wie sich die neuartigen, wasserlöslichen Lacke im Sprühverfahren bei geringster Sprühnebelbildung verhalten.

Die Kaffeepause führte über in den fünften und letzten Seminarblock, vorgetragen durch Herrn M. Grabenschöer. Wieder zurück in der Praxis-Werkstatt wurde die Sigma-Scan-Glasdekogewebeverarbeitung, Sigma-EG-Primer als Mädchen für - fast - alles und die elegante Sigma-Stucco-Matt-Spachteltechnik vorgeführt und selbst ausprobiert.

Mit einem Mittagessen im Werksgelände verabschiedete der für Hessen zuständige Aussendienst-Fachberater, Wolfgang Klein, die Gäste und lud alle Teilnehmer im Frühjahr des kommenden Jahres zu einem Praxis-Fortführungsseminar nach Frankfurt ein. Dieses soll stattfinden beim Großhandelspartner MEG auf der Hanauer Landstrasse, der die Sigma-Produktpalette, teilweise auch lagernd, vertreibt.

Alle Raumausstatter haben spontan zugesagt, da man im Rhein-Main-Gebiet weiter erfolgreich unter den Innungen zusammenarbeiten und nach vorne schauen wird, egal wie die Diskussion um die Gestaltung der Zukunft unseres Berufs-Verbandes auch weitr verlaufen wird.

Die Abschiedsbotschaft aus dem TrendWerk-Team spiegelte diese Einstellung wieder: „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.“ (Laotse).


Am Abend, nach getaner Arbeit, speiste man gemeinsam im Hotel. Viele der Teilnehmer freuten sich zwar über tolle Fachveranstaltung und die gut funktionierenden Strukturen in der Region und über "Innungsgrenzen" hinweg. In den Gesprächen rund um die Fachthemen ging es aber immer wieder um die brisante Diskussion im Zentralverband.

Irgendwie passte dazu auch der SIGMA COATINGS Begrüßungsspruch vom TrendWerk-Team wie die Farbe auf den Pinsel: „In der Freude über die kleinen Dinge des Lebens liegt der Schlüssel zur Zufriedenheit“ (A. Andersen).

Das abendliche Event-Programm verdrängte dann ganz schnell die Gedanken an die Zukunft unseres erufsverbandes, denn es stand der Besuch des Musicals „Starlight-Express“ an, zudem das Farben- und Lack-Unternehmen aus Bochum eingeladen hatte.

Der nächste Tag begann mit dem vierten Seminarblock durchgeführt von Herrn F. Heimann mit dem Themenblock „Sigma-Innen-Wand-Farb-Systeme“. Dieser zeigte neue Möglichkeiten und Produkte auf und kam zu dem für die Teilnehmer überraschenden Ergebnis, dass zur Zeit die Trends Passivhaus, Wärmedämmung, usw. zu einer "Abdichtung" unserer Wohnhäuser führen. Dies wird, so der Experte, in den kommenden Jahren zu einer Gegenüberstellung auf der Aspekte „Kälteschutz und Ernergieeinsparung" kontra "Raumklima und Gesundheit“ führen. Als Berater seines Kunden vor Ort wird dies den qualifizierten Raumausstatter vor neue Anforderungen stellen.

Text: Michael Schwarz, Dr. Harald Schlapp, Fotos: Michael Schwarz, Innung

15.11.: Ulrich Thomas kandidiert... 02.11.: Raumausstattung Arnold ...